Lutry

Geschichte und Zukunft der Partnerschaft zwischen den Gemeinden Lutry/VD und Sigriswil/BE

1981 war der Kanton Bern Gast am Comptoir Suisse in Lausanne. Eine Gelegenheit, welche die Kantone Waadt und Bern nutzen wollten, um die gegenseitigen Verbindungen an der Basis zu erneuern, und wenn möglich zu festigen. Einmal mehr galt es den so genannten "Röstigraben" zu überwinden. Der Verband Bernischer Gemeinden vermittelte die Partnerschaften. Sigriswil wünschte sich eine mittelgrosse Gemeinde am Genfersee, was zugleich das Interesse am Weinbau dokumentieren sollte. Denn bis gegen Ende des 19. Jahrhunderts war ja auch in der Gemeinde Sigriswil die Rebenkultur von wirtschaftlicher Bedeutung, bis der Niedergang wegen des "Verderbers" begann. Die Partnerin heisst Lutry, so lautete die Antwort aus Bern und es folgten in den achtziger Jahren gegenseitige Besuche, um sich besser kennen zu lernen. Auch wurde im bescheidenen Rahmen der Schüleraustausch gepflegt.

Die Behörden kommen und gehen - die Gemeinden bleiben. So hat es bereits Dr. Adolf Schaer-Ris in seinem Buch "Sechshundert Jahre Sigriswil" formuliert. Diese Tatsache hatte zur Folge, dass sich der Kontakt gerade in den neunziger Jahren verflüchtigte und auf die jährliche Weinlieferung aus Lutry an die Bevölkerung von Sigriswil beschränkte.

Die Jahrtausendwende liess die Erinnerung an die Partnerschaft mit dem 8000 Einwohner zählenden Dorf, im Osten von Lausanne gelegen, wieder aufleben und das Ergebnis der Besprechung zwischen den Gemeinden und Kirchgemeinden Lutry/Sigriswil im Jahr 2005 zeigte die Richtung für das Vorgehen. Schülerinnen und Schüler von Lutry wurden an den Käseteilet ins Justistal eingeladen. Der Schulbehörde von Lutry wurde angeboten, in der Gemeinde Sigriswil Projektwochen durchzuführen. Vereine der Gemeinde Sigriswil wurden angeschrieben, um das Interesse an den Partnervereinen aus Lutry zu wecken und die Feuerwehr unserer Gemeinde ist bestrebt, mit der Feuerwehr Lutry in Verbindung zu treten. Erfreulich ist nun, dass erste Kontakte hergestellt sind. So haben die Pétanque-Spieler Sigriswil bereits an einem Turnier, organisiert durch den Club de pétanque Lutry, teilnehmen dürfen, die Musikgesellschaft Gunten hat die Einladung zum "Fête des Vendanges 2006" in Lutry angenommen und schlussendlich hat der Grosse Gemeinderat, das Gemeindeparlament von Lutry, anlässlich seines Legislaturausfluges im Jahr 2007 Sigriswil besucht. Alles Ansätze also, die eine gefestigte Partnerschaft auf breiter Ebene erhoffen lassen. Eine Partnerschaft, die gerade wegen der unterschiedlichen Sprache beide Seiten ständig herausfordert, sie zu erhalten und zu erneuern. Für die Gemeinden also eine wichtige Aufgabe zum Verständnis der vielfältigen Kulturen in unserem Lande den dazu erforderlichen Beitrag zu leisten, um so das friedliche Zusammenleben in unserer Eidgenossenschaft auch weiterhin zu gewährleisten.

Commune de Lutry / VD