Abwasserentsorgung

Die Gemeinde Sigriswil betreibt zur Entsorgung des Abwassers die nachfolgenden umfangreichen Infrastrukturanlagen:

Kommunale Abwasserkanäle: 95 km
Begehbarer Stollen 1.5 km
Pumpwerke 12 PW
Hochwasserentlastungen 17 HE

Diverse weitere Sonderbauwerke, wie Regenwasserklärbecken Merligen, Staukanal Ralligen usw.

Ausser von der Ortschaft Reust werden die verschmutzten Siedlungsabwässer sämtlicher übriger Ortschaften in die regionale Abwasserreinigungsanlage ARA Thunersee geleitet. Dort werden diese geklärt und wieder der Natur bzw. der Aare übergeben.

Die Dienstleistungen der Gemeinde beinhalten die baulichen Unterhaltsarbeiten sämtlicher kommunaler Abwasseranlagen, allgemeine Beratungen für die Liegenschaftsentwässerung, Leitungsauskünfte, Erteilen von Gewässerschutzbewilligungen, Aufsicht und Kontrolle der öffentlichen und privaten Abwasseranlagen usw. Als Grundlage gelten das Abwasserreglement der Gemeinde, die übergeordnete kantonale und eidgenössische Gesetzgebung sowie die Grundlagen aus der Generellen Entwässerungsplanung GEP, welche zur Zeit erarbeitet werden.

Die öffentliche Abwasserentsorgung ist eine spezialfinanzierte Aufgabe im Sinn der kantonalen Gemeindeverordnung. Die Gemeinde finanziert diese Aufgaben im wesentlichen durch

  • einmalige Anschlussgebühren
  • jährlich wiederkehrende Grundgebühren
  • jährliche Verbrauchsgebühren

Amt für Wasser und Abfall


zur Abteilung Infrastruktur